Taufe und Taufkerzen Beitrag

Taufkerze Arthur Österreich
Taufkerze holz Niko
Stellen Sie sich die Frage: welche Bedeutung hat die Taufe? oder welche Bedeutung hat eine Taufkerze? In diesem Beitrag möchte ich Ihnen diese zwei Themen näher beleuchten.

Welche Bedeutung hat die Taufe?

Was ist die Taufe genau? Warum brauchen wir die Taufe? Welche Bedeutung hat das Sakrament? Warum brauche ich eine Taufkerze und einen Taufpaten?

1. Erklärung der Taufe

Wir Christinnen und Christen werden von Gott beschenkt, ein Geschenk davon und sogart das erste heilige Geschenk, welches wir bekommen dürfen ist das Sakrament der heiligen Taufe! Das Ritual, die Zeremonie und die Feier dannach stellt für alle Menschen eine sichtbare und erlebbare Aufnahme eines neuen Mitglieds in die christliche Gemeinschaft dar. Es ist nicht unbedingt nötig schon als Baby getauft zu werden, denn das Sakrament kann man auch als Erwachsener empfangen. Heutzutage ist es üblich, das Kind relativ kurz nach der Geburt zu taufen.

Das erste „heilige Geschenk“, das wir als Christinnen und Christen von Gott bekommen (können), das erste Sakrament, das wir empfangen dürfen, ist die Heilige Taufe. Das Fest der Taufe stellt die für alle Menschen sichtbare und erlebbare Aufnahme des neuen Erdenbürgers in die christliche Gemeinschaft dar. „Neuer Erdenbürger“ jedenfalls dann, wenn man das Baby – wie heute meist üblich – relativ kurz nach seiner Geburt taufen lässt.

2. Aufnahme in die christliche Gemeinschaft – Bedeutung der Taufe

Weltweit werden Aufnahmerituale in vielen Religionen praktiziert und sind für uns Menschen üblich, egal ob es sich um Religionsgemeinschaften, Vereine oder Organisationen handelt. Also auch im Christentum wird durch die Zeremonie das neue Mitglied mit der Taufe als Fest in die Gemeinschaft aufgenommen. Der Grund der Taufe geht auf Jesus selbst zurück, als er sich im Fluss Jordan vom Johannes den Täufer hat taufen lassen. In folgenden BIblestellen kann man über die Taufe nachlesen:

  • Die Taufe an sich: Matthäus 3,13
  • Die Taufe als Zusage Gottes, dass er stets bei uns ist: Markus 4,25
  • Nachfolger Jesu werden: Markus 1, 14
  • Jesus ist immer bei uns: Matthäus 28,14
  • Die Brotvermehrung: Matthäus 14,15

Welche Symbole gehören zur Taufe?

  1. Wasser und Wellen
  2. Kerze und Licht
  3. Alpha und Omega
  4. Schutzengel
  5. Chrisamöl
  6. Glaube, Hoffnung und Liebe
  7. Fisch
  8. Taube
  9. Kreuz
  10. Baum – Lebensbaum
  11. Das Taufkleid
  12. Der gute Hirte
  13. Kerze und Licht

Wasser als Zeichen des Lebens und der Reinigung

Die Symbolik hinter der Wassertaufe ist tief und hat mehrere Bedeutungen zugleich. Man kann es als eine rituelle Waschung sehen, als eine Wiedergeburt, als neuen Abschnitt der mit der Reinheit beginnt. Durch das Untertauchen im Fluss Jordan, wurden vom Menschen die Fehler die er bis jezt begangen hat, Symbolisch von ihm abgewaschen – ähnlich wie der Schmutz oder Staub, der an Haut und Haaren haftete und weggespült wird. Denn seit der Taufe beginnt man ein neues Leben, ein Leben in und mit Gott. Das Wasser hat viele weitere Bedeutungen, es steht für das Leben, für eines der 4 Elemente, wir, die Pflanzen und Tiere bestehen aus Wasser und es ist in jedem Bereich überlebens wichtig – Ohne Wasser, da kein Leben. Das Wasser sucht sich immer den geringsten Widerstand und ist unzerstörbar. Kann sich verwandeln und uns sogar in gewisser Hinsicht schaden. Daher ist es für das Leben essentiell und wird für den Beginn als Zeichen des Lebens und der Reinheit genommen, somit soll jeder getaufte ein gutes Leben durch und mit Gott haben und führen, gereinigt und gestärkt durch das Wasser des Lebens.

Bei der Taufe wird, in der katholischen und evangelsichen Kirche, dem Täufling dreimal Wasser über dem Kopf gegossen. Der Priester oder der Pastor spricht: “Ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes”.

Die Taufe, das Fest der Namensgebung?

Der Priester spricht vor der Taufe den Namen des Kindes aus, wie zum Beispiel: “Ich taufe dich auf den Namen Una, im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes”, oder “Una, ich taufe dich …”. Der Prophet Jesaja sagte uns: Gott hat unseren Namen in seine Hand geschrieben und kennt jeden von uns bei seinem Namen. Ganz offiziell erhalten wird diesen Namen bei der Taufe. Deshalb wird das Fest der Taufe als ein Fest der Namensgebung gesehen, denn bei der Taufe wird ausgedrückt, dass Gott uns, bevor wir zur Welt kommen, beim Namen kennt.

Der Prophet Jesaja sagt es uns: Gott hat uns in seine Hand geschrieben, er kennt jeden von uns bei seinem Namen. Diesen Namen erhalten wir ganz offiziell bei der Taufe. Denn der Priester spricht vor dem Übergießen des Kopfes mit Weihwasser den Namen des Kindes aus, beispielsweise: „Lisa, ich taufe dich …“ oder „Ich taufe dich auf den Namen Lisa, im Namen des Vaters …“. Dennoch ist das Fest der Taufe viel mehr als ein Fest der Namensgebung. Es wird bei der Taufe ausgedrückt, dass Gott uns schon beim Namen kennt, bevor wir zur Welt kommen.

Das Taufkleid

Sie haben sich bestimmt gefragt, wieso braucht man ein Taufkleid, wenn die anderen Symbole beinnahe alles abdecken? Das Taufkleid verdeutlich, durch das Anlegen des Taufkleides, die Nähe von Jesu und zeigt uns deutlich, dass wir im Namen des Herrn Jesus Christus, getauft worden sind. Das Taufkleid symbolisiert: wir haben Christus angezogen und er lässt uns nicht im stich. Für Kinder ist es besser verständlich, wenn wir ihnen erklären:

Jesus ist überall um dich herum, von allen Seiten umgibt er dich. So wie das Kleid, das dich vorne, hinten, rundherum bedeckt.

Was bedeutet die Taufkerze? Warum hat man eine Taufkerze?

Die Taufkerze ist das wichtigste Symbol der Taufe, die Taufkerze Symbolisiert den christlichen Glauben und begleitet den Täufling auf seinem Lebensweg und wird zur Kommunion angezunden. Das Licht soll den Lebensweg erhellen und auch in dunklen Zeiten uns an Gott und seine Liebe erinner. Die Taufkerze wird an der Osterkerze in der Kirche angezündet, sie wird entweder vom Taufpaten oder von den Eltern jedoch nicht vom Priester angezündet. Die meist personalisierte Taufkerze dient auch als Erinnerung and diesen Festtag, dieser Teil der Taufzeremonie ist sehr wichtig.

Das Licht der Kerze steht für Jesus, das Licht der Welt, wie Jesus beispielsweise im Johannesevangelium selbst sagt: „Ich bin das Licht der Welt.“

Chrisam Salbung

Die Salbung mit Chrisam geht wohl zurück auf die Salbung der Könige, den zur Zeit Jesu wurden Könige nicht gekrönt, sonder zum König gesalbt. Christus ist griechisch und bedeutet “der Gesalbte”. Jesus wurde kurz vor seinem Tot mit einem wertvollen ÖL gesalbt.

Wir Christen werden auch mit Chrisam gesalbt und in der Symbolik werden wir auch Geslabte genannt, was uns zu Einzelnen Königen im Herzen Jesu macht.

Effata Ritual

Jesus hat viele Menschen geheilt, Menschen vom Tode erweckt. In Erinnerung daran, dass die Menschen von Christus geheilt wurden, legt der Priester dem Kind die Hände auf den Kopf bzw. auf die Ohren und den Mund und sagt dazu Effata! Somit sagt er also Öffne dich. Er meint damit, dass der neu in die Gemeinschaft aufgenommene Christ nun die Botschaft Gottes hören und verkünden sollt. Dieser Prozess ist von Taufe zu Taufe unterschiedlich und kann natürlich, abhängig vom Priester, anders vollbracht werden.

Die Taufpaten

Der Taupate übernimmt eine sehr wichtige Rolle in der Erziehung, im Bezug auf Gott, des Kindes. Der Taufpate ist dafür verwantwortlich, dass das Kind Gott kennenlernt. Nicht das es vom Priester oder von der Kirche erzogen wird, sonder muss die Eltern, als auch das Kind dazu animieren die Bibel zu lesen und das Kind in die Richtung lenken. Es lastet eine große Last auf dem Taufpaten, denn er ist der, der dem das Kind im Notfall anvertraut wird. Seine Aufgabe ist gewaltig und deshalb sollte der Taufpate sorgfältig gewählt werden. Das Kind erhält mit dem Taufpaten einen Wegbegleiter durch das leben, der mit ihm den Weg des Glauben geht. Dieses Amt ist im Falle des Verlusts der Eltern ein besonders wichtiges, wie schon oben erwähnt. Der Taufpate übernimmt die gesamte Verantwortung des Kindes und verpflichtet sich dazu das Kind so zu erziehen, damit es ein Gott gefälliges Leben lebt. Der Taufpate übernimmt im Notfall den Elternteil und muss das Kind materiell sowie religiös versorgen. Der Taufpate soll jemand sein, dem man vertraut und der das Kind in jedem Fall gut versorg und an dem sich das Kind wenden kann, auch in schlechten Zeiten.

Deshalb ist es wichtig, den Taufpaten zu wählen, mit dem auch die Eltern eine gute Beziehung haben und dem sie vertrauen können.

Es kann nicht jeder Taufpate werden, der Taufpate muss das 16. Lebensjahr vollendet haben und selbst die Sakramente der Taufe, der Kommunion und der Firmung erhalten haben. Der Taufpate muss Mitglied der Kriche sein und sollte ein Vorlbild für das Kind im Glauben sien. Die Aufgabe bei der Taufe ist folgende: Der Taufpate hält das Kind über das Taufbecken, während es mit dem Wasser begossen wird.

 

Dieser Text wurde von der Firma http://www.mgagentur.de geschrieben und veröffentlicht. Dieser Text ist SEO konform und wird dei Sichtbarkeit bei Google deutlich erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0
Warenkorb